Super Bowls – ein Sch(l)üsselerlebnis

Ich esse gerne mit einem Esslöffel. Natürlich nicht alles, aber vor allem alles, was eintopfmäßig und breiig ist. Die meisten Leute bevorzugen Gabeln oder überlegen beim Besteck nicht lange. Gleich verhält es sich mit Tellern. – Warum eigentlich nicht öfter aus Schüsseln und Schalen essen?

Meine geliebte Schale bekommt nun auch Ihren ganz persönlichen Auftritt. Zumindest seit dem neuen Smoothie-Bowls Trend. Auch hier die Frage, warum Smoothies immer aus dem Glas getrunken werden. Möglicherweise schmecken sie aus einer Schale anders und überrascht das neue Geschmackserlebnis positiv. Feststeht – diese Art von Smoothies oder auch die ganzen Frühstücksbowls, wie z.B. die Acai-Frühstücksbowl, sehen einfach super appetitlich aus. Entweder sind sie mit Feigen, Honig und Nüssen schön dekoriert oder mit Chia-Samen, Goji Beeren und Mandelsplittern.

Der Trend vom Frühstück und Smoothies in Schalen hat bereits überhandgenommen und so werden nun auch Mittag- und Abendessen aus der Schüssel gegessen. Woher der Trend? Vielleicht ist das ähnlich wie beim Löffel – die Zutaten vermischen sich besser. Nahrhafte Speisen mit Sauce oder Saft können so ideal und schnell serviert und gemischt werden. Das ist appetitlich, platzsparend und häufig genussvoller. Bei den Chinesen eine lange Tradition.

Die Acai-Frühstücksbowl habe ich schon längst getestet und kann ich euch wärmsten empfehlen; – auf das Rezept müsst ihr leider noch ein wenig warten. Nun habe ich eine leicht asiatische Bowl-Variante für mein Abendessen ausprobiert: Reis-Paddy Bowl mit Salat, wachsweichem Ei, Sprossen und Koriander. Echt gut, echt nahrhaft!

 

Projekt geshootet in Auftrag mit SONNENTOR

logo

Asiatische Reispatties mit wachsweichem Ei, Sojasprossen & Koriander
2 Personen

Zutaten:

  • 120 g Basmatireis
  • 2 Eier für die Masse
  • 80 g Semmelbrösel
  • 1 ½ EL Wongs Reisgewürz
  • 1 TL Kurkuma
  • 150 g Feta
  • 1 Knoblauchzehe
  • 100 g Kopfsalat (paar Blätter)
  • 100 g Baby-Spinat
  • 2 weichgekochte Eier für den Salat
  • 100 g Cherrytomaten
  • ½ Bund Radieschen
  • ½ Bund Koriander
  • 1 Handvoll Zuckerschoten
  • 100 g Sprossen
  • ½ Limette für das Dressing
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Sojasauce
  • 2 EL Essig
  • 3 EL Rapsöl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

  1. Einen Topf mit leicht gesalzenem Wasser für den Reis aufsetzen (siehe Kochtipp 1). Reis in das Wasser geben, kurz aufkochen lassen und die Hitze reduzieren. Reis mit geschlossenem Deckel bei niedriger Hitze so lange weiterkochen, bis das Wasser vollständig aufgesogen ist (ca. 15 Minuten).
  2. In einem kleinen Topf Wasser für die Eier einfüllen und Eier direkt hinzugeben. Sobald das Wasser zu kochen beginnt, für einen weichen Kern nach 3-4 Minuten stoppen (Achtung: korrekte Kochdauer für ein weiches Ei hängt von der Größe des Eis ab - siehe Kochtipp 2). Knoblauch schälen und fein hacken. Koriander waschen, trockenschütteln, Blätter abzupfen und fein hacken. Feta in ca. 0,5 cm große Würfel schneiden.
  3. Salatblätter und Baby-Spinat waschen und trockenschütteln. Zuckerschoten, Sprossen und Cherrytomaten waschen. Radieschen waschen und vierteln. Baby-Spinat klein hacken. Fertig gekochten Reis in eine Schüssel geben und mit Wongs Reisgewürz, Kurkuma, Eier, der Hälfte des Korianders, Baby-Spinat, Knoblauch, Feta und Semmelbrösel vermengen und mit Salz und Pfeffer würzen. Aus der Masse gleichmäßige Patties formen. Öl in einer Pfanne erhitzen und Patties darin rundum ca. 4-5 Minuten anbraten.
  4. Für das Dressing Sojasauce, Olivenöl, Essig, Salz und Pfeffer verrühren. Grünen Blattsalat mit Radieschen, Sprossen und Cherrytomaten schön anrichten und mit dem Dressing beträufeln. Eier schälen und auf den Salat legen und das Ganze gemeinsam mit den Patties servieren.