Kürbiswaffeln mit Wildlachs und Erbsenmash

*Werbung FRIEDRICHS I Waffeln sind was Schönes! Weil sie so gut schmecken, toll aussehen und in mir schöne Erinnerungen wecken. Waffeln müssen aber nicht immer süß sein – im Gegenteil! Sie schmecken auch pikant herrlich, wie z.B. in dieser Variante mit Kürbis im Teig, serviert mit Wildlachs, pochiertem Ei und Erbsenmash.

Vergangene Woche wäre ich von Friedrichs auf das FischGewiss Zukunftsdinner in Hamburg eingeladen gewesen. Corona-bedingt konnte ich dann leider nicht teilnehmen. Hier kannst du dir aber das Gespräch der Experten mit vielen informativen Slides und Input ansehen.

FischGewiss ist eine gemeinsame Kampagne des ASC (Aquaculture Stewardship Council) und MSC (Marine Stewardship Council).

Sie möchten aufzeigen, dass man mit der Einkaufsentscheidung für nachhaltigen und verantwortungsvollen Fisch einen aktiven Beitrag zum Schutz unserer Meere, Seen und Flüsse leisten kann. Denn wir haben die Wahl!

Wofür steht FRIEDRICHS?

Viele von euch kennen Friedrichs bestimmt aus den Supermarktregalen. Was viele aber sicherlich nicht wissen, ist, dass Gottfried Friedrichs bereits eine mehr als 100-jährige Tradition im Bereich hochwertige Räucherfisch-Delikatessen hinter sich hat. Dabei geht es der Manufactur vor allem um ein hohes Maß an Sorgfalt bei der Veredelung der Feinfisch-Spezialitäten, zum Beispiel durch traditionelle Räucherkunst. FRIEDRICHS nimmt sich dabei sehr viel Zeit und veredelt die Fische in Manufacturarbeit wie bereits erwähnt teilweise per Hand, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

Wildlachs aus Alaska

Noch mehr Bio kann ein Fisch nicht sein. Auch wenn der FRIEDRICHS Wildlachs nicht Bio-zertifiziert ist (bei Wild ist das nicht möglich), garantiert seine Herkunft und der nachhaltige Fischfang in Alaska die beste Qualität. Wildlachs aus Alaska gilt als reines Naturprodukt.

Alaska steht für Heimat reicher pazifischer Wildlachsbestände, tausende Meilen entfernt von großen Quellen industrieller Verschmutzung. Nicht nur die weite Entfernung, sondern auch durch die globale Wasser- und Luftströmung kann sichergestellt werden, dass Alaskas Gewässer zu den saubersten der Welt gehören. Hier ernährt sich der Lachs von Krustentieren, wie z.B. Garnelen, die ihm auch seine typische tief-rote Fleischfarbe verleihen. Je nach Nahrungsaufnahme kann diese variieren. Alaskas Meeres-Lebensräume zählen zu den saubersten und natürlichsten der Welt – das hat vor allem auch mit der niedrigen Bevölkerungsdichte zu tun.

Was den Lachs aus Alaska so besonders macht? Das Land setzt auf eine vorsichtige Nutzung. Diese stellt sicher, dass die Bedürfnisse der Bestände und des Ökosystems berücksichtigt werden. Somit wird garantiert, dass kein Lachsbestand in Alaska als „überfischt“, „von Überfischung bedroht“ oder „am Rande der Überfischung“ eingestuft wird.

FRIEDRICHS Wildlachs (smoked und graved)

Die Fische für den Kodiak Wildlachs von FRIEDRICHS werden im offenen Meer vor der Insel Kodiak gefangen, auch ‚„ocean caught“ genannt. Dann, wenn ihr Fleisch den idealen Reifegrad erreicht hat und äußerst schmackhaft ist, werden sie im sogenannten Trolling-Verfahren gefangen. Diese Fangart ist besonders schonend, da die Fische einzeln an der Angel aus dem Meer gezogen werden.

Hier geht es zu einem weiteren Rezept mit Wildachs.

logo

Kürbiswaffeln mit Wildlachs und Erbsenmash
8 Waffeln

Zutaten:

Zutaten für den Waffelteig:

  • 450 g Hokkaido-Kürbis
  • 3 große Eier
  • 240 ml Kokosmilch
  • 80 g Buchweizenmehl
  • 3 TL Kokosöl
  • 140 g Cashewkerne
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Ahornsirup oder Honig
  • Meersalz
  • Kokosöl für das Waffeleisen

 

Zutaten für das Erbsenmash:

  • 330 g Erbsen, aufgetaut
  • 2 EL Tahini
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz
  • ½ Knoblauchzehe
  • ½ Bund Petersilie
  • 1 Zitrone

Weitere Zutaten:

  • 4 mittelgroße Eier
  • 4 EL Essig
  • Salz
  • 300 g Friedrichs Kodiak Wildlachs graved
  • 1 Handvoll Kresse (Radieschen- oder Brokkoli-Kresse)
  • Pfeffer

 

Zubereitung:

  1. Leicht gesalzenes Wasser für den Kürbis zum Kochen bringen. Kürbis waschen, in grobe Stücke schneiden und im kochenden Wasser ca. 20 Minuten weichkochen. Anschließend etwas auskühlen lassen und mit einer Gabel zerdrücken.
  2. Cashewkerne in eine Küchenmaschine geben, Kürbisbrei mit den restlichen Waffelzutaten in eine Küchenmaschine geben und alles gut vermengen oder in einer Schüssel mit einem Handrührgerät mixen. Falls der Teig zu flüssig ist, einfach noch ein wenig Mehl hinzugeben.
  3. Waffeleisen heiß werden lassen und mit Kokosöl gründlich einpinseln. Für die Waffeln jeweils die gleiche Teigmenge im Waffeleisen gleichmäßig verstreichen und goldbraun backen. – Die schon fertig gebackenen Waffeln warm stellen.
  4. Für den Erbsenmash alle Zutaten in einer Küchenmaschine oder mit einem Pürierstab vermixen.
  5. In einem Kochtopf ca. 1 Liter Wasser mit Essig und ein wenig Salz aufkochen. Kurz bevor das Wasser sprudelt, Hitze reduzieren, sodass es leicht simmert (= Bläschen am Topfboden). Eier nacheinander pochieren: Eierschale am Topfrand aufschlagen und das ganze Ei – ohne das Eigelb zu verletzen – vorsichtig ins heiße Wasser gleiten lassen; ca. 3 Minuten pochieren und mit einem Schaumlöffel herausheben. Durch vorsichtiges Rühren im Wasser kann man das Ei auch in eine schöne Strudelform bringen.
  6. Waffeln auf Tellern anrichten, Erbsenmash, pochiertes Ei und Friedrichs Kodiak Wildlachs graved daraufsetzen und das Ganze mit frischen Radieschen- oder Brokkoli-Sprossen garnieren. Nach Belieben mit Salz und Pfeffer würzen.

 

Info: Die Masse ergibt ca. 8 Waffeln. Die Waffeln kann man auch einfrieren oder am nächsten Tag mit in die Arbeit oder Schule nehmen. Sie schmecken auch super mit Ahornsirup und Beeren.